Epidemiologie

Wer kann Multiple Sklerose (MS) bekommen?

Wer kann Multiple Sklerose bekommen? Jeder Mensch kann grundsätzlich erkranken.

Die Wissenschaft hat inzwischen viele verschiedene Hypothesen aufgestellt, die sich mit Infektionen, genetischen Prädispositionen, Umweltfaktoren und mehr auseinandersetzen. Allerdings liegt die Ursache bislang noch im Dunkeln.

Weltweit wird derzeit von einer Quote von schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen ausgegangen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind. Dabei zeigen sich gewisse geografische und geschlechtsspezifische Unterschiede:

Von den äquatorialen Zonen ausgehend, findet man hier die geringste Zahl an Krankheitsfällen. Je weiter südlich oder nördlich der Breitengrad, umso größer ist das Erkrankungsrisiko. Statistisch wird davon ausgegangen, dass Frauen etwa zwei- bis dreimal so häufig von MS betroffen sind als Männer.

Das Risiko, die Diagnose Multiple Sklerose zu bekommen, ist im Alter von 20 bis 40 Jahren am höchsten, wobei der Gipfel um das 30. Lebensjahr anzusiedeln ist. Im Alter von 40 bis 55 Jahren nimmt die Häufigkeit der Neuerkrankungen wieder prozentual ab. Es gibt allerdings seltenere Ausnahmefälle, in denen das Vorhandensein dieser Erkrankung noch im Kindesalter mit ca. 15 Jahren und ebenso jenseits des 60. Lebensjahres festgestellt wird.


Text: © Sommer